Ferien in Vernate (Ticino)

Nach Vernate sind wir durch Zufall gekommen: aus der Familie eines Architektenfreundes ist uns 2010 das wunderbare Haus Pontasc 5 im Nucleo von Vernate im Malcantone (Südtessin) zugespielt worden. Wir haben uns sofort verliebt und das eindrückliche Steinhaus voller Geschichte mit ganz viel Liebe und eigenem Einsatz sanft renoviert. Berauschend war nicht nur das Haus selbst, sondern auch seine wunderbare Lage: Nach vorne Richtung Osten ist der Blick komplett frei, die Aussicht auf den Ceresio (Lago di Lugano) ist grossartig! Der Blick schweift vom Alpenkranz über Monte Bré und Lugano bis Morcote und weiter Richtung Varese. Wind, Wolken und Wetter bieten ein dauerndes Schauspiel mit wechselnden Licht- und Schattenbildern.

Dass kein Zentimeter des schönen Gartens dazugehörte, war sehr schade...
Im Herbst 2019 bot sich die Gelegenheit, nicht nur den Garten, sondern gleich auch das Nachbarhaus zu erwerben. Was für ein Glück!

Das Haus Pontasc 9 haben wir im Coronajahr aus einem total verbauten und verbastelten Zustand in ein stimmungsvolles, würdiges Anwesen verwandelt. Hinter Laminaten, Plastikverputzen und heruntergehängten Decken kamen reelle Steinmauern, alte Fensternischen und wunderbare Decken aus Kastanienbrettern zum Vorschein. Diese bildeten die Ankerpunkte für eine zurückhaltende, sachliche Sanierung, die mit viel Respekt und eigenem Einsatz erfolgte. Im Vordergrund stand hier noch viel mehr als im Haus Pontasc 5 die Inszenierung der Aussichten und Durchblicke auf die phantastische, landschaftliche Szenerie von See und Bergwelten.

Die beiden Häuser und der Garten sind nun zusammengewachsen und bilden ein unvergleichlich schönes Ensemble. Unsere Attitüde bei den Umbauten ging immer davon aus, genau hinzusehen, Geschichte erlebbar zu machen und sie mit zeitgemässen Interventionen weiter zu schreiben. Vor allem aber haben wir die Häuser ganz persönlich eingerichtet und beleben sie durch unsere zeitweilige Präsenz.
Es ist uns sehr wichtig, dass sie belebt und beseelt sind…


Wir vermieten das Haus 'Al Pontasc 9' sehr gerne an Freunde und Freundesfreunde.

Das Haus ‚Al Pontasc 9‘

Der Zugang zum Haus erfolgt von der schmalen Gasse hinauf zum seitlichen Eingang und hinein ins Entrée. Der anschliessende loftartige Raum (60 m2) vermittelt mit der dunklen Decke aus mächtigen Kastanienbohlen und dem dunklen Boden ein wohliges, geborgenes Raumgefühl. Er ist Schlaf- und Aufenthaltsort. Sofas und farbige Teppiche sind um das kleine Cheminée drappiert.

Das Badezimmer mit Dusche sowie eine separate Toilette ergänzen das eher private Raumsetting.
Ganz anders ist die Wirkung des oberen Stocks: Seine Stimmung ist mediterran und hell: Essen, Wohnen und Kochen liegen ganz nah beieinander. Küchenwerkbank und schwerer Tisch bilden seine Fokuspunkte. Die Einrichtung und Ausrüstung sind bewusst zurückhaltend, alles Nötige ist aber vorhanden und in Griffnähe.
Die eingezogene Loggia wird von der Morgensonne aufgewärmt. Geborgen und witterungsgeschützt schwankt sie im Lauf der Jahreszeiten zwischen Morgenwärme und Sommerkühle. Immer gleich beeindruckend ist das überwältigende Schauspiel von Wind, Wolken und Wetter zwischen Alpenkranz und der nahen Lombardei mit konstant wechselnden Farben des Luganersees.

Wochenmiete: Fr. 1000.-

Interessiert? Wir senden euch gerne eine detaillierte Broschüre.

Der Garten

Vor und zwischen den beiden Häusern liegt der kleine Garten mit vielen mediterranen Gewächsen (‚un primo sud‘, Hermann Hesse). Unter der lauschigen, mit Glyzinien berankten Pergola kommt sofort Ferienstimmung auf. Die Situation ist geschützt vor nachbarschaftlichen Einblicken und eröffnet trotzdem berauschende Aussichten auf See und Berge.

Im Sommer gibt es die eigenen Zitronen, Bergamotten, Feigen und Kakis! Hoffentlich werden auch die Oliven am alten, knorrigen Olivenbaum wieder reif.
Der Garten ist frei benutzbar mit Schattenpergola und Kiesplatz. Gartenmöbel und Sonnenschirme sind vorhanden.